Wenn du abnehmen willst, musst du diese Regel kennen

Wenn du abnehmen willst, musst du diese Regel kennen

Wie oft habe ich schon auf Internetseiten oder in Zeitschriften von der Diät-Revolution gelesen: „Iss auf keinen Fall dieses Lebensmittel und du wirst 9 kg in 5 Wochen abnehmen“. Einzelne Lebensmittel oder sogar ganze Makronährstoffe wie Fett oder Kohlenhydrate werden als Dickmacher verteufelt und immer neue Regeln fürs Abnehmen erfunden

Wenn du so alt bist wie ich, kannst du dich sicher an den “Low-Fat” Wahn der 90er Jahre erinnern. Damals war das Fett schuld an allem Übel in der Welt. Überall gab es “low-fat” Varianten.

Wurden die Menschen dadurch dünner? Natürlich nicht. Also waren die Kohlenhydrate dran. Auf einmal war Low-Carb der Hit. Werden die Leute dadurch dünner? Immer noch nicht.

Eine ganze Industrie lebt von Diät-Trends

Da fast alle Menschen in der westlichen Welt irgendwann in ihrem Leben einmal abnehmen wollen, ist ein gigantischer Markt entstanden, auf dem viel Geld verdient werden kann. Und da sind Moden natürlich praktisch. So kann man alle paar Jahre die gesamte Philosophie auf den Kopf stellen und wieder neue Bücher, Kurse oder spezielle Lebensmittel verkaufen.

Durch Fitness und Diät Influencer ist die Situation nicht unbedingt besser geworden. Denn auch hier gilt, dass die Leute ja irgendetwas verkaufen müssen.

Bei angeblichen Regeln für Abnehmen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt:

  • Wie schon in der Einleitung geschrieben, werden abwechselnd die Makronährstoffe Fett und Kohlehydrate verteufelt.
  • Du kannst angeblich abnehmen, wenn du nur zu ganz bestimmten Zeiten ist.
  • Deine Essweise muss zu deiner Blutgruppe passen.
  • Du darfst die Makronährstoffe nicht gleichzeitig, sondern nur nacheinander essen.
  • Oder ganz absurde Formen wie die “5 Bissen Diät”: Du darfst alles essen aber nur 5 Bissen (mein persönliches Highlight).

Schaffen es die Menschen dadurch nachhaltig ihr Gewicht zu reduzieren? Leider nicht.

Die eine Regel ist die Grundlage

Wenn du abnehmen willst, gibt es eine einzige grundlegende Regel, die du kennen musst:

Um Abzunehmen brauchst du ein Kaloriendefizit.

Wenn du jeden Tag weniger isst, als du verbrauchst, muss dein Körper an seine Reserven gehen, um zu überleben. Denn zum Überleben braucht dein Körper konstant Energie. Diese hat er in guten Zeiten in der Form von Fett eingelagert.

Dieser Mechanismus hat uns vor vielen tausend Jahren vor dem sicheren Tod geschützt. Essen war knapp und nicht immer ausreichend vorhanden. Wenn viel Nahrung verfügbar war, konnte unser Körper diese einlagern und für schlechte Zeiten speichern. Eigentlich ziemlich clever, oder?

Heute steht uns das natürlich im Weg. Denn für die Menschen, die das Glück haben in einer westlichen Zivilisation aufzuwachsen, ist Energie nicht knapp. Es ist paradox, aber weltweit ist Übergewicht inzwischen ein größeres Problem als Unterernährung. Wir brauchen eigentlich keine Energiespeicher mehr. Aber so schnell ändert sich unser Körper nicht. Das heißt wir müssen verstehen, wie er funktioniert und nach seinen Regeln spielen.

Alles andere baut darauf auf

Wenn du dich schon mit dem Thema Ernährung beschäftigt hast, könntest du jetzt sagen: “Ja aber was ist mit Regeln fürs Abnehmen wie High Protein oder Intermittent Fasting. Stimmt das alles nicht?”

Doch tut es. Selbstverständlich gibt es Dinge, die dein Hungergefühl beeinflussen oder sich positiv auf deinen Muskelaufbau auswirken. Was in unserem Körper abläuft, ist sehr komplex und wir lernen immer noch dazu, wie sich bestimmte Formen der Ernährung eigentlich auf uns auswirken. Und natürlich kannst du daraus eine Menge lernen, die dir dabei hilft, das Abnehmen leichter zu machen. Du kannst die Regeln, nach denen dein Körper funktioniert ausnutzen, um es dir leichter zu machen.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der oben genannte Satz “Um abzunehmen brauchst du ein Kaloriendefizit” die Grundlage ist. Du kannst so viel Intermittent Fasting nutzen wie du willst. Wenn du dabei zu viel isst, wirst du nicht abnehmen. Und selbst wenn du alle deine Kalorien aus Protein beziehen würdest, aber kein Defizit einhältst, wirst du nicht abnehmen.

Manche Diäten nutzen “Tricks”, um dir vorzugaukeln, dass du Gewicht verlierst. Das funktioniert aber immer nur kurzfristig. Wenn du zum Beispiel deine Kohlenhydrate an einem Tag drastisch einschränkst, wird deine Waage am nächsten Tag garantiert weniger anzeigen. Kohlenhydrate binden nämlich Wasser. Hast du nun Gewicht verloren? Iss am nächsten Tag viel Kohlenhydrate und trink ausreichen und das Gewicht ist wieder zurück. Mit Nachhaltigkeit hat das nichts zu tun.

Wie kannst du das für dich nutzen?

In ihrer Einfachheit liegt auch die Schönheit dieser einen Regel, die du beherzigen musst, wenn du abnehmen willst.

  1. Halte ein Kaloriendefizit ein. Das ist die Basis, ohne die kein langfristiger Gewichtsverlust funktioniert.
  2. Bestimmte Ernährungsformen wie High-Protein oder Intermittent Fasting können dir helfen, sie können aber die grundlegende Regel nicht außer Kraft setzen!
  3. Um ein Gefühl zu bekommen, wie viel du eigentlich isst, rate ich dir eine Zeitlang deine Kalorien zu tracken.

Und zum Schluss: Es geht beim Essen natürlich um mehr, als nur Kalorienzufuhr. Lies hier weiter, wie du gesund essen und dabei genießen kannst.

Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar auf dieser Seite hinterlässt oder mir deine Fragen schreibst.


Photo by Caju Gomes on Unsplash

Related Posts

Spielt es eine Rolle wann ich esse?

Spielt es eine Rolle wann ich esse?

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.