ZEHN%BESSER

10 Prozent besser fühlen geht immer!

Veränderung meistern

Veränderung in dein Leben bringen

Wann hast du das letzte Mal versucht, etwas in deinem Leben zu verändern? Oder etwas Neues zu lernen? Warst du erfolgreich damit? Veränderung ist etwas, das wir lernen können. Es gibt Techniken und Werkzeuge, die dir dabei helfen, Veränderung zu meistern.

Viele Menschen scheitern immer wieder, wenn sie etwas verändern wollen. Ich möchte gerne dabei helfen, das zu ändern. Ich hoffe du findest auf meinem Blog Anregungen und Ideen, die dir dabei helfen, deine Ziele zu erreichen. Mir haben sie auf jeden Fall geholfen, daher möchte ich sie teilen.

In meinem Blog habe ich bereits mehrere Artikel veröffentlicht, die dir dabei helfen, Veränderung zu meistern. Schau dir zum Einstieg am besten zuerst folgende Artikel an:

  1. Von der Inspiration zur Gewohnheit
  2. Du hast Zeit um etwas zu verändern

Aber damit genug der Vorrede. Hier kommen 6 Punkte, die dir dabei helfen werden, Veränderung zu meistern.

1 – Konzentriere dich auf eine Sache

Veränderung ist Schwerstarbeit für deinen Kopf. Ähnlich wie ein Muskel ermüdet er mit der Zeit. Du musst dir deine Kraft einteilen, wenn du etwas verändern willst.

Nimmst du dir zu viel auf einmal vor, dann läufst du Gefahr, dass deine Kraft nicht ausreicht. Irgendwann kommt der Punkt, an dem du dich leer fühlst und keine Energie mehr hast. Das ist genau der Zeitpunkt, an dem dir ein Ausrutscher passiert oder du aufgibst.

Viel besser ist es, wenn du große Veränderungen nacheinander angehst. Nimm dir nur eine Sache vor. Wenn du darin sicher bist, nimm dir die nächste Sache vor.

Lies mehr dazu in meinen Blog Artikel: So wirst du nachhaltige Veränderung schaffen.

2 – Starte klein

Deine ersten Schritte sollten so klein sein, dass du sie garantiert schaffst. Wenn du mit Sport anfangen willst, nimm dir vor, jeden Tag 5 Minuten zu trainieren. Wenn du abnehmen willst, nimm dir vor, ab morgen einen Apfel anstelle eines Schokoriegels zu essen. Es muss wirklich einfach sein.

Stell dir einen Dialog mit deinem inneren Schweinehund vor. Dein Start muss so klein sein, dass er dich nicht davon überzeugen kann, aufzugeben. Du selbst musst denken: “Ok, es ist lächerlich, dass ich das nicht kann”.

Mehr dazu findest du in meinen Artikel “Konsequenz schlägt Radikalität“.

3 – Konzentriere dich auf den Weg – nicht auf ein Ziel

Setze dir Ziele, die sich auf deinen Weg konzentrieren. Anstatt zu sagen: “Ich will in 6 Monaten 10 Kilogramm abnehmen” sage lieber: “Ich will jeden Tag 2 gesundes Mahlzeiten essen”.

Es ist viel wichtiger, dass du ein neues Verhalten in dein Leben integrierst, als in einer bestimmten Zeit einen (aus der Luft gegriffenen?) Wert zu erreichen. Wenn du deinen Weg konsequent gehst, werden die absoluten Erfolge auch kommen.

4 – Aktion schlägt Perfektion

Viele Menschen streben nach Perfektion. Bevor du etwas anfängst, musst du lange recherchieren, erstmal die optimale Ausrüstung finden oder gar ein Buch lesen. Das hält dich alles nur davon an, den ersten Schritt zu tun und den Schwung mitzunehmen.

Selbstverständlich gibt es Dinge, die vorbereitet werden müssen. Häufig kannst du aber konkret etwas tun. Du kannst jetzt direkt Fotos von dem alten Fahrrad machen, dass du schon so lange verkaufen willst. Du kannst heute Abend direkt ein gesundes Essen kochen, anstatt Pizza zu bestellen und du kannst sofort zum Fitnessstudio fahren und ein Probetraining machen.

Lies hierzu auch meinen Blogartikel: Ein bisschen was ist mehr als gar nichts. Dort habe ich ausführlich beschrieben, wie das Streben nach Perfektion dich aufhält.

5 – Sei konsistent

Um Veränderung zu meistern, ist der Schlüssel zum Erfolg, dass du es regelmäßig tust. Du gewöhnst dich danran. Es wird dein neuer Normalzustand und Teil deines Alltags.

Das ist unheimlich wichtig, denn irgendwann wird dich die anfängliche Motivation einmal verlassen. Du wirst irgendwann mal einen schlechten Tag haben. Wenn deine Veränderung dann ein Teil von dir geworden ist, bleibst du auch an diesen Tagen stark und gibst nicht auf.

In meinem Artikel “Nutze deine Faulheit” habe ich einen Trick beschrieben, der dir dabei hilft.

6 – Steigere dich

Wenn du dein neues Verhalten erfolgreich in deinen Alltag integriert hast, kannst du dich steigern. Dein Fokus sollte weiterhin immer auf Konsistenz liegen. Behalte deinen Start ruhig im Hinterkopf. Er kann an schlechten und stressigen Tagen dein Minimum festlegen, das du auf jeden Fall einhältst. Es ist deine Rückfalloption für harte Tage. 

Wenn du zum Beispiel inzwischen jeden Tag gesund isst, dann kann der eine Apfel pro Tag, mit dem du mal begonnen hast, dein Minimum für stressige Tage werden. Vielleicht bist du auf einer Dienstreise oder kannst aus anderen Gründen nicht so gesund essen, wie du geplant hattest. Aber diesen einen Apfel, den schaffst du auch jetzt noch.

Ziel erreicht: Lebe es!

Du bist am Ziel angekommen. Dein neues Verhalten ist ein Teil von dir geworden und du bist konsequent dabei. Jetzt ist es an der Zeit, dass du dir das nächste vornimmst. Veränderung ist wie ein Muskel. Wenn du ihn trainierst, wird er stärker!

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Kann ich dir helfen? Schreibe mir gerne eine Nachricht oder hinterlassen einen Kommentar!


Photo by Danielle MacInnes on Unsplash